Hans-Jürgen Irmer mit Vertretern der CDU unterwegs in Waldsolms

Für einen Kunstrasenplatz in Kraftsolms und mehr Sicherheit für Schüler in Brandoberndorf

Zu einer zweistündigen Ortsbegehung trafen sich jetzt Vertreter der CDU Waldsolms mit dem heimischen CDU-Abgeordneten Hans-Jürgen Irmer. Bei der Ortsbegehung machten sie ihn auf einige Punkte aufmerksam, die aus ihrer Sicht verbesserungswürdig sind.

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Ein Gefahrenschwerpunkt, so Vorsitzender Christoph Ott, Fraktionschef Edwin Buer, Walter Busch und Hans-Georg Stahl sowie weitere Kommunalpolitiker, sei die derzeitige Buseinfahrt Richtung Bahnhof. Die Gasse sei so eng, dass Fußgänger und vor allem Kinder höchst gefährdet seien. Daher rege die Union eine andere Verkehrsführung an. Zu prüfen sei, inwieweit ein Wendehammer für die Busse hinter dem alten Bahnhof eingerichtet werden könne, um eine andere Anfahrt zu ermöglichen. Irmer regte an, sich in den nächsten Wochen die Situation gemeinsam mit dem VLD vor Ort anzuschauen.


Mehr Sicherheit für Kinder

Die Erreichbarkeit der Grundschule sei für Kinder, die die Schnurgasse in Brandoberndorf queren müssten, nicht ungefährlich. Daher rCDU Wanderung 2010ege man an, ein Tempo-30-Schild dort anzubringen, wo man von oben nach Brandoberndorf einfahre. Im Bereich des Schülerverkehrs zur naheliegenden Grundschule gebe es bereits ein Tempo-30-Schild. Darüber hinaus werde es für sinnvoll erachtet, einen Zebrastreifen im Bereich des offiziellen Schulweges einzurichten. Irmer sagte zu, das Amt für Straßenbau und Verkehrswesen zu bitten, für einen gemeinsamen Ortstermin vor Ort zur Verfügung zu stehen.

Parkplatzfreigabe

Als weiteren Punkt sprachen die Waldsolmser CDU-Vertreter den Rastplatz zwischen Brandoberndorf und Weiperfelden an, der seit CDU Wanderung 2010 Parkplatz Brandoberndorf Griedelbachgeraumer Zeit gesperrt sei, obwohl er über drei Tische und drei Bänke verfüge und aufgrund seiner Lage sehr gut, auch als Startpunkt für Wanderungen, genutzt worden sei. Im Übrigen sei es der einzige Parkplatz zwischen Butzbach und Solms. Daher spreche man sich für eine Wiedereröffnung aus. Irmer sagte zu, diesbezüglich ebenfalls das Amt für Straßen- und Verkehrswesen wegen eines Ortstermins anzuschreiben.

Kunstrasenplatz in Kraftsolms

Auf dem Sportgelände in Kraftsolms, wo derzeit noch ein Rotascheplatz genutzt wird, soll nach den Vorstellungen der Union ein Kunstrasenplatz entstehen. Die Voraussetzungen dazu seien aus ihrer Sicht gut, da der TuS Brandoberndorf, die Sportfreunde Kraftsolms und der SV Griedelbach sich zur „SG Waldsolms 2010 e.V“ zusammengeschlossen hätten und sich auf diesen Standort einigen konnten.

Er wolle zur Unterstützung der Vereine, so Irmer, den neuen hessischen Innenminister Boris Rhein mit der Bitte anschreiben, ihm mitzuteilen, welche konkreten Chancen auf Bezuschussung im nächsten Jahr bestünden.

CDU Waldsolms am Sportplatz in Kraftsolms

Den Abschluss der Ortsbegehung bildete ein Rundgang durch das Neubaugebiet in Brandoberndorf, das landschaftlich wunderschön gelegen ist und mit attraktiven Bodenpreisen für potenzielle Interessenten aufwarten kann.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.